Springe zum Inhalt

Sportwoche – 1. Tag – 38. Lauenberger Fußballturnier

Heimpremiere des neuen Lauenberger Trainers gelungen 

Favorit Sülbeck/Immensen überzeugt

MTV Markoldendorf – TSV Lauenberg 1 : 3 ( 1 : 2 )

 

Bei hochsommerlichen Temperaturen startete die 38. Lauenberger Sportwoche mit dem Nachbarschaftsduell zwischen dem MTV Markoldendorf und den TSV Lauenberg. Nach einer kurzen Abtastphase drohte dem Markoldendorfer Tor bereits in der 6. Minute große Gefahr, als Nicolas Schmidt allein auf das MTV-Tor zulief, den Ball aber nicht einschießen konnte. Kurz danach lag der Ball dann aber doch im Markoldendorfer Gehäuse. Einen Freistoß von der linken Sturmseite von John Wolter köpfte Daniel Apel erfolgreich ein. Die Markoldendorf Antwort ließ nicht lange auf sich warten, Yannick Rohmeier traf jedoch nur die Latte des Lauenberger Gehäuses (11.). Fast im Gegenzug traf dann Daniel Apel zum 2. Mal, nachdem er steil geschickt wurde und dem Markoldendorf Torwart dann keine Chance ließ. Der MTV Markoldendorf zeigte sich davon jedoch unbeeindruckt, hatte jedoch abermals Pech als Yannick Rohmeier erneut nur das Lattengehäuse traf (14.). Die nächste große Möglichkeit hatte danach erneut der heimische TSV, Nicolas Schmidt verfehlte in der 16. Minute das MTV-Tor nur sehr knapp. Zwei Minuten später stand abermals Yannick Rohmeier im Mittelpunkt des Geschehens, diesmal zeigte er sich dabei erfolgreicher und traf von der Strafraumgrenze zum 2-1 Anschlusstreffer. Mit diesem Spielstand ging es in eine kleine Trinkpause Mitte der 1. Halbzeit. Diese Pause wirkte dabei wie eine kleine Zäsur, der Spielfluss war etwas dahin, als es nach dieser kleinen Pause in der 1. Halbzeit weiter ging. Bis zum Abpfiff der ersten 45 Minuten durch den Schiedsrichter Jörg Henne gab es keine wirkliche bemerkenswerte Szene mehr.

Der zweite Abschnitt begann vielversprechend für Lauenberg. Neuzugang Fabian Nagel hatte in der 46. Minute das 3-1 auf dem Fuß, sein Schuss ging jedoch am langen Eck vorbei. Auch die nächste nennenswerte Möglichkeit hatte der TSV Lauenberg, doch Max Wauker konnte einen Kopfball nach einer Ecke nicht richtig platzieren und traf nicht ins gegnerische Tor (60.). Fünf Minuten später vergab dann durchaus leichtfertig Daniel Apel die Möglichkeit selbst oder durch ein kluges Abspiel ein Tor für Lauenberg herbeizuführen. Hier war sicherlich mehr möglich gewesen, so blieb es aber weiterhin beim 2-1 für Lauenberg. Nach einer etwas ruhigeren Phase fiel dann fast wie aus dem berühmten Nichts doch das 3-1 für Lauenberg. Daniel Apel fasste sich von der Strafraumgrenze ein Herz und schoss den Ball wuchtig und unhaltbar in das MTV-Tor ein (76.). In der 82. Minute versuchte Markoldendorf nochmals den Anschlusstreffer zu erzielen, doch Philipp Lohse schoss den Ball in durchaus aussichtsreicher Position vom Halbkreis aus über das Lauenberger Tor. Fast mit dem Schlusspfiff hätte dann der Lauenberger Daniel Gillmann sogar noch das 4-1 erzielen können, letztlich blieb es jedoch beim 3-1 für Lauenberg. Eine somit durchaus gelungene Heimpremiere für den neuen Trainer des TSV Lauenberg Carsten Koch.

 

SG Ilmetal/Dassensen – FC Sülbeck/Immensen II 1 : 4 ( 0 : 2 )

 

Im zweiten Spiel des Abends wurde die Vertretung des FC Sülbeck/Immensen der Favoritenrolle durchaus schnell gerecht. Bereits in der 3. Minute erzielte Lukas Niesmann das 1-0 für den FC. In der 11. Minute erhöhte der FC durch Luis Papenberg zum 2-0, als dieser in Abstaubermanier einnetzen konnte, nachdem den Torschuss zuvor der SG-Keeper Adrian Betzin nur in die Mitte abwehren konnte. Nach diesen zwei Toren verflachte das Spielgeschehen etwas. Die SG Ilmetal/Dassensen war zwar sichtbar bemüht, sich auch Tormöglichkeiten zu erarbeiten, eine wirkliche Gefahr entwickelte sich für den FC-Strafraum jedoch zu keiner Zeit. In der 36. Minute konnte FC-Spieler Lukas Niesmann den Ball nicht richtig runter drücken, so dass sein Kopfball über das SG-Tor ging. Durchaus spektakulärer war erneut Lukas Niesmann, als er sich in der 42. Minute mit einem Seitfallzieher versuchte. Diese Aktion misslang zwar, war aber dennoch sehenswert für die anwesenden Zuschauer.

In der zweiten Halbzeit fiel das erste Tor noch eher. Nur wenige Sekunden, nachdem

Schiedsrichter Rüdiger Marxhausen den zweiten Abschnitt angepfiffen hatte, konnte der FC-Spieler Tim Grobecker denn Ball letztlich über die Linie bringen, nachdem sich die SG-Abwehr zunächst noch tapfer bemüht hatte, das nächste Tor zu verhindern. Unmittelbar vor der Torlinie stehende erzielte er mit dem „2.Ball“ das 3-0. In der 54. Minute hatte Kevin Ahlborn die große Möglichkeit völlig freistehend ca. 10m vor dem SG-Tor das 4-0 zu erzielen, seinen kraftvollen Schuss konnte er jedoch nicht in den Tormaschen sondern „nur“ im Ballfangzaun dahinter unterbringen. Nach einer Stunde dann ein Distanzschuss aus 25-30 m von Lenny Neumann von der SG Ilmetal/Dassensen, der über den einige Meter vor dem Tor stehenden FC-Torwart Tobias Scheider ins Tor ging und somit den Anschlusstreffer zum 3-1 bedeutete. Eine durchaus sehenswerte Aktion, die zu Recht Beifall fand. Bis kurz vor dem Spielschluss verflachte das Spiel danach aber erneut, eher der in der 1. Hälfte noch im FC-Tor stehende Timo Lesch als in der zweiten Hälfte eingesetzte Feldspieler mit einem Distanzschuss den 4-1 Endstand für den FC Sülbeck/Immensen II. erzielte.

 

Am Mittwoch finden dann die Begegnungen SG Dassel-Sievershausen gegen MTV Markoldendorf (Anstoß 18.30 Uhr) und SG Elfas gegen SG Ilmetal/Dassensen (Anstoß 20.15 Uhr) statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.