Springe zum Inhalt

Alle Artikel von Jens - 3. Seite

1. Spieltag der 37. Sportwoche

SG Elfas siegt gegen Gastgeber TSV Lauenberg/FC Sülbeck/Immensen tut sich schwer gegen SG Ilmetal/Dassensen

 

SG Elfas – TSV Lauenberg 6 : 0 ( 1 : 0 )

In der ersten Begegnung der traditionellen Lauenberger Sportwoche standen sich die SG Elfas und die Mannschaft des Gastgebers TSV Lauenberg gegenüber. Bei sommerlichem Fußballwetter wurde das Spiel von Schiedsrichter Jörg Henne angepfiffen. Zu Beginn der Partie ergab sich zunächst die Führungsmöglichkeit für den TSV Lauenberg. Einen gut durch die Abwehr der SG Elfas gespielten Ball konnte TSV-Spieler Daniel Gillmann frei annehmen, schob den Ball aber knapp am Gehäuse von SG Elfas-Torhüter Jan Kettler vorbei (8.). Kurz darauf hatte John Wolter vom TSV den Führungstreffer für seine Mannschaft auf dem Fuß. Aus kurzer Tordistanz traf er aber nur den Pfosten (13.). In der folgenden Spielzeit entwickelte sich eine ausgeglichene Partie mit wenigen zwingenden Torchancen. Das erste Tor der Begegnung erzielte dann doch die SG Elfas . Nicolai Müller wurde freistehend angespielt und hatte wenig Mühe den Ball aus 10 Metern Torentfernung im Gehäuse unterzubringen (38.). Dann im direkten Gegenzug fast der Ausgleichstreffer für den TSV Lauenberg, aber nach Flanke von Daniel Gillmann konnte SG Torhüter Kettler den folgenden Torabschluss parieren. So ging es mit der 1:0 Führung für die SG Elfas in die Halbzeitpause.

Die SG Elfas kam hellwach aus der Halbzeitpause und baute mit einem Doppelschlag ihre Führung aus. In der 47. Spielminute war es Malte Mund, der seine Einschussmöglichkeit nutzte und bereits 2 Minuten später erhöhte Simon Henne auf die 3:0 Führung für seine SG Elfas. In der 55. Spielminute hatte Denis Gorkowski den Anschusstreffer auf dem Fuß, konnte den Ball aber aus kurzer Distanz nicht im Tor unterbringen. Die SG Elas spielte ihre Mittelfeldüberlegenheit in der 2. Spielhälfte aus. Trotzdem hatte Daniel Apel zwei gute Einschussmöglichkeiten, mit denen er aber zunächst am SG-Torhüter Kettler scheiterte und dann den Ball am Tor vorbei schoss (70.). Aus der spielerischen Überlegenheit der SG Elfas resultierte dann die 4:0 Führung für die SG. Torschütze in der 72. Spielminute war erneut Simon Henne. Das 5:0 fiel dann durch ein Eigentor des TSV Lauenberg. Den Schlusspunkt in der Partie setzte Roderick Ressmann mit dem 6:0 für die SG Elfas. Mit diesem Endstand beendete Schiedsrichter Jörg Henne die Begegnung.

 

SG Ilmetal/Dassensen – FC Sülbeck/Immensen 0 : 1 ( 0 : 1 )

Das zweite Spiel des Abends bestritten die Mannschaften der SG Ilmetal/Dassensen und des FC Sülbeck/Immensen. Der klassenhöhere FC Sülbeck/Immensen lies von Beginn an seine offensive Spielstärke erkennen und erarbeitete sich zahlreiche Torchancen. Ein aus 18 Metern Torentfernung ausgeführter Freistoss von FC Sülbeck/Immensen Stürmer Benjamin Statz streifte knapp über die Torlatte (11.). Anschließend hatte Jonas Wielert die Möglichkeit seinen FC in Führung zu bringen, aber sein Kopfball aus 7 Metern Torentfernung ging neben das Gehäuse. Dann stellte Lars Breitenstein den zu diesem Zeitpunkt hoch verdienten Führungstreffer für den FC Sülbeck/Immensen her. Nach gutem Anspiel konnte er freistehend aus 10 Metern Torentfernung den Ball einschießen. SG-Torhüter Raphael Scheider war in dieser Situation machtlos (22.). Die SG Ilmetal/Dassensen stand sehr defensiv und so konnte der FC Sülbeck/Immensen weiter sein Spiel entwickeln. Aber die vielbeinige Abwehr der SG hielt und so blieb es zur Halbzeit bei der 1:0 Führung für den FC Sülbeck/Immensen.

Auch in der 2. Halbzeit zeigte sich der FC Sülbeck/Immensen spielerisch deutlich überlegen. Der SG Ilmetal/Dassensen blieb weiterhin nur die Defensivrolle in dieser Begegnung. Dem FC Sülbeck/Immensen gelang es aber nicht, zählbare Erfolge aus der deutlichen Feldüberlegenheit zu schlagen. Die SG Ilmetal/Dassensen hielt ihr Abwehrbollwerk erfolgreich aufrecht. In den wenigen brenzligen Situationen war SG-Torhüter Raphael Scheider auf dem Posten. Mit der 1:0 Führung für den FC Sülbeck/Immensen beendete die souveräne Schiedsrichterin Caroline Hamka das Spiel. Zusammen mit ihren Assistenten Patrick Helmker und Niklas Blaszkowski hatte sie wenig Mühe mit der Partie.

 

Quelle: Einbecker Morgenpost

 

Am kommenden Mittwoch finden die Begegnungen MTV Markoldendorf gegen SG Ilmetal/Dassensen (Anstoß 18.30 Uhr) und SG Dassel/Sievershausen gegen SG Elfas (Anstoß 20.15 Uhr) statt.

Neuer Trainer beim TSV Lauenberg

Zur neuen Saison 2017/2018 übernimmt der Lauenberger Peer Wolter das Traineramt beim TSV.

v.L.n.R. 2. Vorsitzender Carsten Koch und der neue Trainer Perr Wolter

 

Bereits vor mehreren Jahren hat er die C-Trainerlizenz erworben und einen Teil der jetzigen Mannschaft im Jugendbereich trainiert.

Nach mehrjähriger Pause freut sich Peer Wolter auf die neue Aufgabe beim TSV Germania Lauenberg.

Gemeinsam mit der Mannschaft soll eine erfolgreiche Saison in der 1.Kreisklasse absolviert werden.

Wir wünschen allen Beteiligten viel Erfolg.

Silberne Verdienstnadel des Niedersächsischen Fußballverbandes für Stephan Schamuhn

Im Rahmen der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Fußball-Schiedsrichter des NFV-Kreises Northeim-Einbeck wurden auch verdiente Spielleiter geehrt.

Unter den zu ehrenden war auch Stephan Schamuhn vom TSV Germania Lauenberg.

Für seine nunmehr schon über 30 jährige Zeit als aktiver Fußballschiedsrichter wurde ihm die silberne Verdienstnadel des Niedersächsischen Fußballverbandes verliehen.

Stellvertretend für den NFV-Präsidenten übergaben die Ehrung mit einem Präsentkorb der stellv. Vorsitzende des NFV-Kreises Northeim-Einbeck Volker Mönnich (rechts im Bild) und der Kreis-SR-Obmann Werner Dingenthal.

 

Lauenberger nahmen am Hamburger Halbmarathon teil

V.L.n.R. Döris Böcker, Jannik Höttcher, Anja Wauker-Ubben

 

 

Am 25.06.2017 starteten die drei Lauenberger unter 11117 Teilnehmern beim Halbmarathon in Hamburg.

Nach dem Start auf der Reeperbahn führte die Strecke durch die City von Hamburg über die Elbchaussee vorbei am Fischmarkt bis ins Ziel am Rothenbaum.

Die Läufer wurden bei genialer Stimmung von den Zuschauern immer wieder angefeuert und erzielten gute Ergebnisse.

(Jannik Höttcher 1.50 Std., Anja Wauker-Ubben 2.02 Std, Doris Böcker 2,12 Std.)

 

Musikzug-Kids gehen in die Sommerpause

Nahezu schon traditionell sind die Kinder aus den Nachwuchsgruppen des Lauenberger Musikzuges im Rahmen des letzten Übungsnachmittages vor den Sommerferien gemeinsam Eis essen gegangen.

Waren in den Vorjahren auch die älteren Nachwuchsmusiker mit dabei, so konnte in diesem Jahr Melanie Schamuhn als Verantwortliche für die Nachwuchsarbeit bei den Lauenberger Sollingmusikanten aus Termingründen zunächst nur mit den Kindern der musikalischen Frühförderung die kühle Erfrischung genießen. Dank einer freundlichen Spende des ältesten aktiven Musikers und seiner Frau für die Jugendarbeit anlässlich ihrer vor wenigen Wochen begangenen Diamanten Hochzeit kam auch kein Kind beim Eis essen zu kurz.

Nach den Sommerferien startet dann wieder reguläre Übungsbetrieb. Kinder, die ein Instrument erlernen möchten, können sich auch für Rückfragen an Melanie Schamuhn wenden.

 

 

Jugendleiterehrenabzeichen für zwei Mitglieder des TSV Lauenberg

Im Rahmen der diesjährigen Arbeitstagung des Kreis-Jugend-Ausschusses des NFV-Kreises Northeim-Einbeck wurden erneut auch Personen geehrt, die sich um und für den Jugendfußball verdient gemacht haben.

Unter den geehrten Sportlern waren dabei auch zwei Mitglieder des TSV Germania Lauenberg.

Steffen (Leo) Domigall (rechts im Bild) wurde für seine langjährige Trainertätigkeit im Jugendfußball mit der silbernen Ehrennadel ausgezeichnet, während Stephan Schamuhn (links) für seine Arbeit als Jugendstaffelleiter die bronzenen Ehrennadel erhielt.

 

Karatekas besuchen Landesstützpunk für Karate in Göttingen

Birte-Emily Schamuhn, Erich und Maximilian Wehner mit Trainer Maik Prager nahmen am 10.6. an dem Lehrgang von Michael Lechte 6 Dan Landesstützpunkttrainer für Karate und Selbstverteidigung in Göttingen teil. Mit ca 50 anderen Karatekas aus den Bundesländern, wurde intensiv trainiert und geübt. Nach dem anstrengenden Lehrgang (ca 3 Stunden war noch eine Prüfung angesetzt.

Birte-Emily, Maximilian und Vater Erich stellten sich der Herausforderung und nahmen an der Prüfung teil.

Alle drei bestanden ihre Prüfung mit sehr guten Ergebnissen.

Birte-Emily darf jetzt den Orangenen Gürtel (7 Kyu) tragen, Maximilian und Vater Erich den Gelben Gürtel (8Kyu) tragen.

Das ist schon eine Klasse Leistung, bedenkt man das man nur 1 mal die Woche trainiert.

Seit Gründung der Karateabteilung in Lauenberg am 1. 9. 2016 mit Trainer Maik Prager 3.Dan ist die Abteilung stetig größer geworden.

Wer Interesse hat, Shotokan Karate und Selbstverteidigung zu lernen, ist jeder Zeit willkommen.

Jeden Donnerstag von 17.00 – 18.30 in Lauenberg am Thie 2 DGH.

 

V.L.n.R. Maximilian Wehner, Birte-Emily Schamuhn, Erich Wehner und Trainer Maik Prager