Springe zum Inhalt

3. Spieltag der 39. Lauenberger Sportwoche

SG Dassel/Sievershausen und FC Sülbeck/Immensen ziehen ins Endspiel ein

FC Sülbeck/Immensen – SG Elfas 4 : 1 ( 2 : 1 )

In der ersten Begegnung des letzten Vorrundenspieltages, die witterungsbedingt 30 Minuten später angepfiffen wurde, standen sich der FC Sülbeck/Immensen und die SG Elfas gegenüber. Während der FC Sülbeck/Immensen sein Auftaktspiel gewonnen hatte, ging die SG Elfas ohne Punkte aus der ersten Partie in die Begegnung. Den besseren Start erwischte die SG Elfas. Völlig überraschend ging die SG durch ein Tor von Manuel Sievert mit 1:0 in Führung (2.). Der FC Sülbeck/Immensen antwortete kurze Zeit später. Per Kopf konnte Philipp Papenberg aus kurzer Tordistanz ausgleichen (9.). Der FC Sülbeck/Immensen hatte in der folgenden Spielzeit die größeren Spielanteile, konnte diese aber zunächst nicht in zählbare Erfolge ummünzen, da die SG souverän in der Abwehr stand. Dann doch die 2:1 Führung für den FC Sülbeck/Immensen durch Dennis Behrens (41.). Mit diesem Spielstand schickte Schiedsrichter Marcel Schieffer die Mannschaften in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, in der die Zuschauer ein schnelles und kampfbetontes Fußballspiel zu sehen bekamen. Nur Tore blieben Mangelware. In der 70. Minute hatte David Henne die Möglichkeit den Ausgleich für seine SG zu erzielen, sein Kopfball ging aber über das Gehäuse von FC-Torhüter Timo Lesch. Dann stellte der FC Sülbeck/Immensen mit einem Doppelpack die Entscheidung her. Zunächst traf Philipp Papenberg zur 3:1 Führung (85.) und bereits 3 Minuten später stellte Jonas Wielert den Endstand zum 4:1 für den FC sülbeck/Immensen her. Schiedsrichter Marcel Schieffer hatte mit seine Assistenten Mathes Eggers und Daniel Altmann die kampfbetonte Begegnung stets gut unter Kontrolle. Damit steht aus der Gruppe 2 der FC Sülbeck/Immensen im Endspiel und der MTV Markoldendorf bestreitet das Spiel um Platz 3.

 

DSC06630
DSC06632

 

TSV Lauenberg – SG Dassel/Sievershausen 0 : 8 ( 0 : 7 )

Die zweite Partie des Abends zwischen dem Gastgeber vom TSV Lauenberg und der SG Dassel/Sievershausen begann, dem verspäteten Anpfiff des ersten Spieles an diesem Tag geschuldet, erst gegen 21 Uhr. Für die SG, die bereits am vorigen Spieltag einen Sieg verbuchen konnte, ging es um den Gruppensieg und den damit verbundenen Einzug in das Finale. Diesen Anspruch konnte das Dasseler Team dann auch schon in der ersten Spielminute untermauern, als Rene Pressentin das 0:1 schoss. In den nachfolgenden Minuten erspielte sich die SG weitere Chancen, so dass sie sich in der 17. Minuten durch Maik Heinze mit dem 0:2 belohnen konnte. Schon wenig später erhöhte zunächst Alexander Kunz nach Vorlage von Erik Langhorst auf 0:3 (23.) und kurz darauf konnte Nick Schwerdtfeger das 0:4 (26.) für die Gäste erzielen. Nun wurde die Überlegenheit der SG erdrückend und in der 29. Minute traf erneut Maik Heinze zum 0:5 und auch Nick Schwerdtfeger erzielte mit dem 0:6 in der 37. und dem 0:7 in der 44. Minute seine Tore Nummer zwei und drei, bevor es für die Teams in die Halbzeitpause ging.

Nach der Pause ging es dann zunächst etwas ruhiger weiter, bevor wiederum Maik Heinze die komfortable Führung der Dasseler ausbaute und mit dem 0:8 in der 61. Minute sein Hattrick komplett machte. Weiteren Toren stellte sich dann in der 68. Minute das Wetter entgegen. Wie schon zu Beginn des Turniertages ging über dem Lauenberger Sportplatz ein Gewitter nieder, so dass Schiedsrichter Dietmar Ost das Spiel abbrechen musste. Somit blieb es beim 0:8 für die SG Dassel/Sievershausen, die damit souverän in das Finalspiel gegen den FC Sülbeck/Immensen am Finaltag einzog.

 

DSC06646
DSC06645
DSC06642

 

Am kommenden Dienstag finden somit folgende Finalbegegnungen statt:

18.30 Uhr Spiel um Platz 3: SG Ilmetal/Dassensen – MTV Markoldendorf

20.15 Uhr Endspiel: SG Dassel/Sievershausen – FC Sülbeck/Immensen

In den Endspielen findet bei einem unentschiedenen Ausgang sofort ein Elfmeterschießen zur Ermittlung des Siegers statt.

Beide Paarungen versprechen einen sportlichen Reiz und werden sicherlich für die Zuschauer interessant zu verfolgen sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.